Als Gründerin der Institution Mensch im Fokus – MiF  fungiere ich zum einen als Leitung des freien Trägers und übernehme zum anderen uns zugetragene Fälle der Sozialpädagogischen Familienhilfe und Erziehungsbeistandschaft.

 

Diesbezüglich bringe ich ein hohes Maß an fachlicher Qualifikation und persönlicher Eignung mit. Ich bin Diplom-Pädagogin (Uni) und verfüge über Kenntnisse und Kompetenzen, die sowohl für die Leitung des Unternehmens als auch für unsere pädagogische Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe und Familienhilfe nützlich und ergiebig sind und ich  aufgrund langjähriger Berufserfahrung und Tätigkeiten in diesen Bereichen erwerben konnte.

 

Ich arbeitete mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Bildungs- und Erziehungssektor und habe Zusatzqualifikationen im Bereich der Medienpädagogik. Außerdem bin ich anerkannte Trainerin des Boxsportes, den ich selbst seit mehreren Jahren ausübe und in der Kinder- und Jugendarbeit bereits erfolgreich einsetzen konnte. Neben den erworbenen Kenntnissen in der Unternehmensführung als ehemalige Betriebsrätin, habe ich bereits an der Weiterentwicklung von pädagogischen Konzepten mitgearbeitet und Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit gesammelt.

 

Aufgrund meiner Fähigkeit zur Kooperation pflege ich langjährige Kontakte zu Netzwerkpartnern vor allem im Bereich der Sportpädagogik, der Freizeit- und Erlebnispädagogik, Kinder- und Jugendarbeit, Bildungsarbeit, als auch der Vereinsarbeit, die sich aus meiner ehemaligen Berufstätigkeit, Freizeitgestaltung oder Mitgliedschaft ergeben haben (Sportclub Regensburg, SSV Jahn Regensburg, SC Heros Regensburg, bfz gGmbH Regensburg, JUZ Arena, Writing e.V., Jugendschutzstelle Regensburg). Dadurch konnte ich ein Netzwerk aufbauen, welches für die Qualität und den Erfolg der pädagogischen Arbeit von Mensch im Fokus förderlich ist.

 

Die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien hat mich im Laufe meiner Tätigkeit als Pädagogin begeistert, inspiriert, und mir sehr viel Spaß gemacht. Ich erachte es als wichtige Aufgabe und Herausforderung sich sozial zu engagieren und zusammen mit den betreffenden Menschen Lösungswege zu finden und zu erarbeiten anhand derer ihre Lebensbedingungen und Entwicklungschancen verbessert und in positive Bahnen gelenkt werden können.

 

back

Interessant für mich waren schon immer der Mensch und die Gemeinschaft mit all ihren Facetten, Ausprägungen und Eigenheiten. Aufgrund dieses Facettenreichtums entstehen in der Gesellschaft immer wieder Probleme und Konflikte in den unterschiedlichen Lebensformen. Zentrales Thema der Sozialen Arbeit ist es, adäquate Lösungen für die Probleme und Konflikte zu finden. Dabei ist für mich als Individuum wichtig, insbesondere jungen Menschen mit niedrigen sozioökonomischen Status, soweit wie möglich gleiche Startbedingungen zu schaffen. Deshalb entschied ich mich für den Beruf des Sozialpädagogen.

 

Um möglichst gleiche Bedingungen zu schaffen sollten die Potentiale der jeweiligen Individuen genutzt werden. Durch Bildung, Sport-, Kultur- und Kunstpädagogik lassen sich mögliche Fähigkeiten finden, welche dann auch sinnvoll in die Gesellschaft Miteinfließen können. Durch Empowerment und die Vermittlung von Disziplin, ist es mir auch wichtig die motivationale Ebene der jeweiligen Klienten zu erreichen. Denn nur durch Disziplin, Motivation und Fleiß kann man im Leben was erreichen – egal aus welcher Schicht, Milieu oder Land ein Mensch stammt.

 

 

 

 Nicole Olbrich, Dipl.-päd.

Mario Olbrich,

Soz.päd.B.A.

 

Geschäftsführung

Geschäftsführung